Fahrzeuge – Auswahl der richtigen Güter- und Personenkraftwagen für Ihr Modellbahn-Layout

BMW 7 Series Saloon Personal & Business Car Lease Deals | LeaseCar UK

Fahrzeuge beziehen sich auf Güter oder Personenkraftwagen, die von einer Lokomotive gezogen werden. Sie sind in allen Modellstärken erhältlich. Einige Beispiele für Güterwagen sind (ohne darauf beschränkt zu sein): Güterwagen, Gondeln, Kesselwagen, Flachwagen, Trichter und Lagerwagen. Einige Beispiele für Personenkraftwagen sind (ohne darauf beschränkt zu sein): Reisebusse, Restaurants, Schwellen, Beobachtungs- und Gepäckwagen. Hier sind einige Dinge, die Sie für Ihr Layout beachten sollten:

1. Die Größe (der Radius) der Gleiskurven in Ihrem Layout bestimmt die maximale Länge des benötigten Fahrzeugs. Wenn Ihre Kurven scharf sind, sollten Sie sich an Modelle von 40-Fuß-Güterwagen halten (die in den Epochen der 1920er bis 1950er Jahre typisch waren). Wenn Sie größere Kurven haben, haben Sie die Flexibilität, Modelle der vierzig Fußzeilen sowie fünfzig, sechzig und achtzig Fuß Güterwagen (die in den Epochen der späten 1950er Jahre – heute typisch sind) zu fahren.

Wenn es um Personenkraftwagen geht, haben viele von ihnen Kupplungen an Deichsel, die sich um die Lastwagen (Räder) drehen. Auf diese Weise können Sie Personenkraftwagen, die etwas länger als die Güterwagen sind, in engen Kurven fahren (es gibt jedoch eine Begrenzung für die Dauer eines Personenkraftwagens, die Sie ohne Entgleisen fahren können). Die meisten Personenkraftwagen sind mit Allradfahrzeugen ausgestattet, einige mit sechs. Sechsrad-LKWs benötigen offensichtlich Kurven mit größerem Radius.

Oft sind Personenkraftwagen länger als Güterwagen. Personenkraftwagen waren Ende des 19. Jahrhunderts vierzig Fuß lang, aber in den 1920er Jahren waren Personenkraftwagen bis zu zweiundsiebzig Fuß lang. In den 1950er Jahren hatte sich der zu fünfundachtzig Fuß stromlinienförmigen Personenkraftwagen entwickelt.

2. Die Ära, die Sie modellieren, bestimmt, dass Sie Modelle aus diesem bestimmten Zeitraum, dieser Linie und diesem Ort verwenden (Beispiel Nachkriegszeit – 1950er Jahre; Linie Toronto-Hamilton-Buffalo; Halbinsel Niagara). Einige Leute sind strenger in Bezug auf die Ära als andere. Wenn Sie einer der strengeren Hobbyisten sind, sollten Sie nach den richtigen Autos für die Ära und Linie suchen, die Sie modellieren, und sie entsprechend kaufen.

Zum Beispiel wurden frühe Fahrzeuge hauptsächlich aus Holz gebaut. In den 1950er Jahren wurde der Großteil des rollenden Materials aus Stahl hergestellt. In den 1920er und 1930er Jahren gab es auch Plakatwagen, auf denen verschiedene Unternehmen neben den Güterwagen für sich und ihre Produkte im Plakatstil werbten. Unabhängig davon, welche Linie Sie modellieren, finden Sie Fahrzeuge mit dem Namen dieser Linie.

3. Sie müssen darüber nachdenken, wer das Layout bedienen wird. Wenn es sich um Kinder handelt, können Sie sich für ein robusteres Fahrzeug entscheiden (was normalerweise weniger Details bedeutet). Das Aufnehmen und Handhaben der Modelleisenbahnen kann dazu führen, dass kleine Teile abgebrochen werden. Da die meisten Fahrzeuge heutzutage aus Kunststoff bestehen, können Sie Fahrzeuge mit Details kaufen, die direkt in das Auto eingegossen sind. Dies macht sie haltbarer.

4. Die Menge an Details, die Sie in Ihrem rollenden Material wünschen, und was Sie bereit sind zu zahlen, wirken sich auf Ihre Kaufentscheidungen aus. Sie können Fahrzeuge mit separat aufgebrachten Details oder Autos mit angeformten Details kaufen. Je mehr Details Sie möchten, desto mehr zahlen Sie häufig für ein Auto. Es gibt auch Betriebsfahrzeuge mit beweglichen Teilen, die manchmal sogar angetrieben werden (wie Muldenkipper usw.). Wenn Sie eine Nachtszene auf Ihrem Layout machen, möchten Sie beleuchtete Autos (dies sind in der Regel Personenkraftwagen und Cabos). Diese können in Ihrem Layout unterhaltsamer und realistischer sein, kosten jedoch mehr als nicht betriebsbereite Autos.

5. Sie müssen auch wissen, ob Sie einsatzbereites rollendes Material oder Kits wünschen, die Sie selbst herstellen. In der Regel bietet die HO-Skala die meisten Schienenfahrzeuge. Fahrzeuge der Spur O und N werden fast ausschließlich einsatzbereit geliefert. Kits sind in der Regel günstiger als einsatzbereite Autos.

6. Sie müssen darüber nachdenken, wie groß ein Layout sein soll und wie lang Ihre Züge sein werden. Oft haben Sie zusätzliches rollendes Material, das auf Abstellgleisen im Layout steht. Wenn Sie lange Züge mit mehr als einem bestimmten Rollmaterial fahren, ändern Hobbyisten in der Regel die Anzahl oder Farbe jedes Wagens. Sie können unterschiedlich nummerierte oder farbige Autos kaufen (jedes Fahrzeug hat eine andere Nummer, um es von den anderen zu unterscheiden) oder Sie können sie mit Farbe und / oder Abziehbildern ändern. Güterwagen werden in der Regel nur nummeriert, während Personenkraftwagen nummeriert oder benannt werden oder beides (Beispiel: Canadian Pacific Park-Wagen mit dem Namen “Banff” und einige Wagen wurden nach Städten entlang der Linie benannt).

Wie Sie sehen, müssen Sie bei der Entscheidung, welches Fahrzeug für Ihre Layoutanforderungen am besten geeignet ist, viele Dinge beachten. Diese Informationen sollen Ihnen die Auswahl erleichtern. Viel Spaß mit Ihren Modelleisenbahnen!

Autoankauf Düsseldorf